Bei den Haushaltsberatungen im letzten Jahr haben wir als Parlament – wie berichtet – explizit beschlossen, dass die Schwimmhallen Baumschulenweg und Holzmarktstraße wieder für das öffentliche Schwimmen geöffnet werden müssen und nicht ausschließlich für Vereins- bzw. Schulschwimmen zur Verfügung stehen dürfen.

Mittlerweile haben wir Juni, eine Erweiterung des öffentlichen Badebetriebes in der Schwimmhalle ist leider noch nicht erfolgt. Das ist ärgerlich. Deshalb habe ich bereits im Februar die Umsetzung des Beschlusses beim Vorstand der Bäderbetriebe eingefordert.

Im Parlament haben wir auf Initiative der SPD Ende Mai einen weiteren Beschluss gefasst, in dem „verlässliche Öffnungszeiten bei den Berliner Bäderbetrieben“ gefordert werden. In diesem Beschluss – dafür habe ich mich stark gemacht –  wird die Forderung nach einem vermehrten öffentlichen Badebetrieb am Standort Holzmarktstraße noch einmal bekräftigt. Außerdem fordern wir darin ein Personalentwicklungskonzept; die Schaffung einer Personalreserve mit 25 neuen, tarifgebundenen Vollzeitstellen und die Absicherung der europaweit einzigartigen Berliner Bäderlandschaft als Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge in Berlin.

Wir haben den Haushaltsansatz für die Bäderbetriebe in den beiden letzten Haushaltsberatungen um jährlich 13 Millionen Euro erhöht. Die politisch getroffenen Entscheidungen müssen endlich vor Ort ankommen. Das haben wir auch bei der letzten Fraktionssitzung vom neuen Bäderchef eingefordert.

Foto Startseite: Quelle: Berliner Bäder Betriebe – Schwimmhalle Holzmarktstraße

Längere Öffnungszeiten für die Schwimmhalle Holzmarktstraße: Berliner Bäder Betriebe (BBB) müssen Parlamentsbeschluss umsetzten!