Ende August hat die WBM erstmals zu einem Runden Tisch eingeladen, der die Transparenz erhöhen, die Kommunikation verbessern, die Neubauprojekte begleiten und einen gerechten Ausgleich zwischen Anwohner*innen und Neuberliner*innen erreichen soll.

Mit dabei sind (bisher) u.a. die Mieterbeiräte der WBM, die Senatsbaudirektorin Regula Lüscher, der Bezirksbaustadtrat Hans Panhoff, Thomas Flierl, die WBM Geschäftsführung sowie ich selbst.

Runder Tisch Fhain
So sieht die neue Potentialanalyse aus

Ich freue mich sehr, dass die WBM ihre Potentialanalyse für Punkthochhäuser im westlichen Friedrichshain überprüft hat und nahezu die Hälfte der bisher als möglich erachteten Standorte vom Tisch sind. Konkret heißt das z.B. für das Karl-Marx-Allee-Karree, dass anstelle von bisher drei Punkthochhäusern im Innenhof ’nur‘ noch ein Punkthochhaus vorgesehen ist. Nicht nur beim Runden Tisch setze ich mich gemeinsam mit den Mietervertreter*innen intensiv für den Erhalt der grünen Innenhöfe und der Spielplätze ein. Wir haben die WBM aufgefordert, weiter nach Lösungen zu suchen, die Innenhöfe von Bebauung freizuhalten.

Neubauprojekte der WBM – meine Eindrücke vom Runden Tisch