Liebe Leserinnen und Leser,

am 24. September wird der Bundestag gewählt. Sie entscheiden dann auch, wer die Interessen der FriedrichshainerInnen als direkt gewählte Abgeordnete vertritt.
 Meine Empfehlung ist meine Kollegin Cansel Kiziltepe, die sich seit vier Jahren sehr engagiert und erfolgreich im Bundestag für unseren Kiez einsetzt. Gerade in der Mietenpolitik brauchen wir schärfere Regelungen auf der Bundesebene und eine engagierte Abgeordnete, die für ein soziales Mietrecht und gegen Spekulationen kämpft. Mehr über Cansel Kiziltepes politische Arbeit erfahren Sie auf der zweiten Seite dieses Newsletters.

Wie geht es weiter am Hermann- Stöhr-Platz?

Nach 38 Jahren schließt der Kaufhof am Ostbahnhof seine Türen. Betroffen sind nicht nur der Kaufhof samt Lebensmittelabteilung und die Bowlingbahn, sondern auch die Arztpraxen und die Apotheke. Gerade für ältere AnwohnerInnen ist das eine große Herausforderung. Der neue Eigentümer, der Signa-Konzern ist jetzt in der Pflicht.

Gemeinsam mit unserem Bildungs- und Wirtschaftsstadtrat Andy Hehmke und unserem wirtschaftspolitischen Sprecher in der Bezirksverordnetenversammlung Stephan Ott setze ich mich dafür ein, dass es auch künftig ein Nahversorgungs- und Gesundheitsangebot gibt. Auf der freien Fläche neben dem Kaufhof soll ein dringend benötigter Schulneubau entstehen und ein Familienzentrum in der Müncheberger Straße. Für das gesamte Gebiet muss endlich ein städtebauliches Konzept erarbeitet werden. Was ist aus Ihrer Sicht noch erforderlich? Am 18. Juli um 16 Uhr können Sie unseren Bildungs- und Wirtschaftsstadtrat Andy Hehmke und mich auf dem Hermann-Stöhr-Platz treffen. Wir freuen uns über Ihre Anregungen.

Einen schönen Sommer wünscht

Ihre_Susanne_Kitschun

Mein neuer Newsletter als pdf Download:  Newsletter Kitschun Juni, Juli 2017

Mein neuer Newsletter ist erschienen Juni / Juli / August 2017