Ich bin in den vergangenen Monaten häufig von besorgten Anwohnerinnen und Anwohnern aus meinem Wahlkreis angesprochen worden, in deren unmittelbarer Nachbarschaft Wohnungsneubau durch die städtische WBM geplant ist. An meinem Stadtteiltag habe ich deshalb die Bewohnerinnen und Bewohner im sogenannten Karl-Marx-Karree (Karl-Marx-Allee / Palisadenstraße) eingeladen, mit WBM-Chef Lars Ernst, Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel und unserem BVV-Mitglied John Dahl über ihre Sorgen und Bedenken zu sprechen.

Diskussion_Publikum
Volles Haus: Der Gesprächsbedarf war bei den Anwohnerinnen und Anwohnern immens.

WMB-Chef Lars Ernst stellte zu Beginn den sogenannten Masterplan Friedrichshain vor. Darin sind Gebiete mit Wohnungsbaupotenzial markiert und eine Idee für eine mögliche Umsetzung der Verdichtung skizziert. Andreas Geisel betonte, dass es sich hierbei um eine Idee handele, eine Möglichkeit der Umsetzung. Genau geprüft werden muss, inwiefern durch die mögliche Verdichtung neue Infrastruktureinrichtungen benötigt werden, etwa Schulen oder Kitas. Außerdem haben die Anwohnerinnen und Anwohner berechtigte Interessen, Grün- oder Parkflächen sowie Spielplätze für die Kinder in der Umgebung zu haben.

Das Interesse an der Veranstaltung war immens und das zeigt: Die unmittelbar von Neubauplanungen Betroffenen wünschen sich eine frühzeitige Information und offene Diskussion darüber, wie sich ihre Nachbarschaft verändern wird. Viele wohnen schon seit Jahrzehnten im Bezirk, sind in ihm fest verwurzelt.

Mieterdiskussion_SK Kopie
Als Friedrichshainer Politikerin setze ich mich dafür ein, dass Anwohner*innenbedenken ernst genommen werden!

Als Vertreterin der Interessen vor Ort setze ich mich dafür ein, dass die Interessen der alteingesessenen Mieterinnen und Mieter und ihre Wohnqualität bei den Planungen angemessen berücksichtigt werden. Wichtig ist mir außerdem, dass dabei zu einem möglichst großen Teil bezahlbarer Wohnraum entsteht, insbesondere auch für Familien.

Ich werde dieses Thema in meinem Wahlkreis weiter intensiv begleiten, mit einer Sondersprechstunde am 4. Juni und weiteren Veranstaltungen. Ich bin dazu in Kontakt mit allen Beteiligten, insbesondere auch mit den Mieterbeiräten in dem Gebiet.

Diskussion um Verdichtungsvorhaben der WBM
Markiert in: